Buddhistische Psychologie, Anwendung und Coaching

Dauer: 2 Jahre, total 20 Wochenendtagen ab 31.März 2019
Zeit: 10:00 - 16.30 Uhr
Kursort: Pro Senectute, zweiter Stock, Seefeldstrasse 94, Zürich
Preis: 2300 CHF (exkl. Lehrbücher)
AGB: Aus organisatorischen Gründen wird die Kursgebühr nach Beginn des Lehrgangs
nicht rückerstattet, Ratenzahler verpflichten sich die ganze Kursgebühr zu zahlen.
Kurstermine:

2019: 31.März/ 20.April/ 05.Mai/ 23.Juni/ 14.Juli/ 10.August/ 08.September/ 12.Oktober/
16.November/ 14.Dezember.
2020: 28.März/ 25.April/ 23.Mai/ 20.Juni/ 11.Juli/ 22.August/ 12.September/ 17.Oktober/
21.November/ 12.Dezember.

Sprache: Die Kurssprache ist Deutsch

Die Buddhistische-Psychologie geht zurück auf Buddha selbst. Sie ist ein Schatz der Menschheit. Sie ist das Studium des menschlichen Geistes und gilt als eine innere Wissenschaft. Die Einsicht in die Funktionsweise des eigenen Geistes ist notwendig, um unser Leiden zu überwinden um wirklich glücklich zu sein. Die Ursachen unseres unglücklich seins liegen nach der buddhistischen Psychologie in den sogenannten drei Geistesgiften - der Anhaftung, den Hass und die Unwissenheit. Der Weg zu einem glücklich seins ist die Überwindung, sowie der Schulung unseres Geistes in Achtsamkeit, Mitgefühl und Weisheit.
Die Darstellung der Phänomene nach den vier Buddhistischen Philosophischen Schulen, die Klassische Beschreibung des Geistes und seiner Funktionen nach der Lehre des Abhidharma, Lojong oder die Buddhistische Geistesschulung in Altruismus sowie die buddhistische Tantrische Lehre des feinstofflichen Körpers und Geistes sind die wichtigsten Quellen der Buddhistischen Psychologie.
Wir sind verstrickt in unsere fixen Denkmuster - dazu hilft die klare Buddhistische Philosophische Sichtweise. Wir wissen nicht wie unser Geist und Emotionen funktionieren - dazu hilft und die Lehre aus dem Abhidharma mit der inneren Landkarte des Bewusstseins und der Emotionen. Wir sind egozentrisch - dazu helfen die Lo Jong-Übungen. Wir beherrschen unsere innere feinstoffliche Wind-Energie und den inneren Essenz-Tropfen nicht, daher sind wir unglücklich und ungesund -dazu helfen die Übungen aus dem Buddhisten Tantrayana und die Praxis der Mantras.

In der Ausbildung lernen wir das Wissen und die Methode der Buddhistischen Psychologie für die eigene spirituelle Entwicklung und als Coaching Methode für die anderen Menschen anzuwenden.

Kursleitung: Lharampa Tenzin Kalden, Buddhistischer Mönch und Gelehrter
Lharampa Tenzin Kalden wurde 1972 in Tibet geboren. Er studierte 17 Jahre lang an der Klosteruniversität Sera, Südindien, und schloss das Studium der fünf grossen Wissenschaften des Buddhismus ab. Er erlangte den Titel des Rabjampa und erreichte die höchste akademische Stufe der Gelug-Tradition, den Lharampa. Master-Abschluss 2017: “Master in spiritueller Theologie im interreligiösen Prozess”, Universität Salzburg. Lharampa Tenzin Kalden leitet mit grossem Erfolg klassische Ausbildungen in Buddhistischer Philosophie, Psychologie und Meditation in der Schweiz und Europa. Ehrwürdige Meister wie Gesche Ugyen Tseten Rinpoche, der ehemalige Abt Gesche Lobsang Palden Rinpoche und andere grosse Meister haben ihn gütig auf dem inneren Weg begleitet.

Folgenden Themen werden während der 30 Abendkurse der Reihe nach behandelt.
- Die wertvolle Natur und der Sinn unseres des Lebens. Die Sinnfrage und Sinnfindung im Leben
spielt eine zentrale Rolle in der buddhistischen Psychologie.
- Die Vergänglichkeit unseres Lebens. Das Leben im Spiegel des Todes nach Lamrim (Stufenweg
der Meditation zur Erleuchtung). Jeder Moment ist so einzigartig und wertvoll.
- Die relative und absolute Wirklichkeit der Phänomene nach den vier buddhistischen
Philosophischen Systemen. Was immer in unserem Geist erscheint ist nicht fix und endgültig.
- Die vier edlen Wahrheiten, die Erkenntnis fördert unser Verständnis über die Natur das
Leiden und deren Ursachen sowie die Möglichkeit der Linderung des Leides.
- Die Darstellung der 12 Glieder der psychologischen Lebensrades hilft uns zu erkennen wie
die Unwissenheit das Ergreifen auslöst und dieses wiederum Verlangen und den Hass.
- Das Leben als natürlicher Bardo, das Erkennen der unsicheren und dualistischen Natur des
Lebens und die Begegnungen mit den Herausforderungen im Leben.
- Karma und dessen Folgen, unsere eigene Denkweise bestimmt unser Leben und wir können
unsere Denkweise positive schulen.
- Der Umgang mit den störenden Gedanken und Emotionen in Einzelheiten.
- Die vier Grundlagen der Achtsamkeit bilden dann das Werkzeug womit wir unser Geist
transformieren können.
- Der Umgang mit dem Sterben
- Die Natur und der Prozess des Sterbens.
- Die Praktiken für den Zeitpunkt des Sterbens.
- Die Entwicklung des universellen Mitgefühls und Verständnis der Leerheit
- Tonglen (Metta-Übung)
- Die Sterbebegleitung
- Phowa, Die Technik zur Beförderung des Bewusstsein ins lichtvolle Bereich der erleuchteten
Wesen (eine alte Tibetisch- Buddhistische Überlieferung für den Zeitpunkt des Sterbens)

Informationen zur Ausbildung
Die Ausbildung erfolgt durch Vorträge, Gruppenarbeit und Meditation. Vom Kurs wird Audioaufnehme erstellt und online für die TN zur Verfügung gestellt. Am Schluss findet eine Prüfung mit Abschluss Zertifikat statt. Die Ausbildung kann für die eigene spirituelle Praxis ebenso wie zum Nutzen für andere dienen.

Bücher:
1) Das Buch vom Leben und Sterben (Sogyal Rinpoche)
2) Gebet zur Befreiung aus dem gefährlichen Engpass des Bardo (1.Panchen Lama,PDF)
3) Praxisbuch buddhistische Psychotherapie (Matthias Ennenbach)
4) Die Tiefen- Psychologie nach C.G Jung