Lehrer

 

Khensur Gesche Ugyen Tseten Rinpoche

Khensur Gesche Ugyen Tseten

Rinpoche wurde 1914 in Kham, Osttibet geboren. Mit vier Jahren lernte er buddhistische Texte auswendig, konnte aber nicht in eine Klosterschule eintreten da seine Familie auf seine Hilfe auf dem Bauernhof angewiesen war. Mit 19 Jahren ging er ohne Wissen der Eltern nach Lhasa und trat in die Klosteruniversität Sera ein.

Nach 25 Jahren intensiven Studiums der klassischen Schriften, war er im alten Tibet in den drei Staatsklöstern: Sera, Drepung und Gaden für seine Gelehrsamkeit bekannt. Seine Heiligkeit der Dalai Lama entsandte ihn 1967 als ersten Abt des Klösterlichen Tibet-Instituts Rikon in die Schweiz. Unter seiner Leitung wurde die erste tibetische Mönchsgemeinschaft, Sangha im Westen, nach der Lehre des Vinaya gegründet. 1974 ernannte Seine Heiligkeit der Dalai Lama ihn als Abt des Gyurme Tantra Kloster, eines der bedeutendsten Tantraklöster in Südindien. 1977 kam er in die Schweiz zurück und zog sich für viele Jahre in strenger Meditationsklausur in Rikon zurück und erlangte die Verwirklichung des Yamantaka Tantra. Im Jahre 2007 trat er in seinem Stammkloster Sera, in Südindien mit 93 Jahren ins Parinirvana ein und hinterliess viele Schüler, darunter zahlreiche Aebte, Tulkus, Geshes und Yogis in den Bergen.

Lharampa Tenzin Kalden hatte das grosse Glück während seinem ganzen Klosteraufenthalt Unterricht in den Grundlagen der Buddhistischen Lehre von ihm zu erhalten und ihm als Übersetzer und naher Schüler zu dienen.

 

Khensur Gesche Lobsang Palden Rinpoche

Khensur Geshe Lobsang Palden

Khensur Rinpoche wurde 1935 in Kham, Osttibet geboren. Mit 11 trat er in sein Heimatkloster Dhargye ein. Ein berühmter Meister, der ehrwürdige Geshe Dschampa Khedrup nahm ihn als seinen Schüler auf und gab ihm die essentiellen Unterweisungen, wie etwa der Stufenweg zur Erleuchtung. Mit 17 reiste er nach Zentraltibet, trat in die Klosteruniversität Sera nahe Lhasa ein und studierte intensiv den Buddhadharma. Dort begegnete er weiteren grossen Meistern wie Geshe Ugyen Rinpoche und Kangyurwa Rinpoche. Khensur Rinpoches herausragende Intelligenz, sowie sein Fleiss und besondere Hingabe zu seinen Meistern machten ihn zu einem besonders geschätzten jungen Mönch. 1959 floh er nach Indien und setzte im Auffanglager Buxa seine Studien, unter schwierigen Bedingungen, in den Klassen von Madhyamaka, Abhidharma und Vinaya fort.

1967 studierte er an dem Central Institute of Higher Tibetan Studies in Sarnath und schloss 1978 sein Studium mit dem Acarya-Abschluss ab. Dann kam er 1978 in die neugegründete Klosteruniverstität Sera in Südindien. Er machte seine Abschlüsse und erlangte den Titel eines Geshe-Lharampa. Er wurde offiziell zu einem lehrenden Meister des Klosteruniversität und unterrichtete während 24 Jahren ohne Auszeit hunderte seiner Mönchsschüler.

2005 ernannte ihn seine Heiligkeit der Dalai Lama als Abt der Klosteruniversität Seraje, einer der grössten Mönchsgemeinschaften Tibets.

Bis 2012 wirkte Rinpoche als Abt im Kloster, bereiste viele Länder und gab Belehrungen über Sutra und Tantra. Rinpoche ist ein Meister, der den Buddha-Dharma in unserem Zeitalter verkörpert.

Ehrwürdiger Gesche Lobsang Palden Rinpoche ist der Hauptmeister von Lharampa Tenzin Kalden. Während seinen 17-jährigen Studien wurde er von diesem grossen Meister in allen fünf grossen Themen des Buddhismus systematisch unterrichtet.

 

Lharampa Tenzin Kalden, Tibetischer Mönch und Gelehrter

Bild

DSC_0531

 Lharampa Tenzin Kalden wurde 1972 in Tibet geboren. Er studierte 17 Jahre lang an der Klosteruniversität Sera, Südindien, und schloss das Studium der fünf grossen Wissenschaften des Buddhismus ab. Er erlangte den Titel des Rabjampa und erreichte die höchste akademische Stufe, den Lharampa. Masterabschluss 2017:Master in spiritueller Theologie im interreligiösen Prozess”, Universität Salzburg.
Ehrwürdige Meister wie Gesche Ugyen Tseten Rinpoche , der Abt Gesche Lobsang Palden Rinpoche und andere grosse Meister haben ihn gütig auf dem inneren Weg begleitet. Er ist einer der wenigen tibetischen Gelehrten, der die umfangreiche Lehre des Buddhismus direkt in Deutsch erläutern kann. Er erlernte und praktizierte die Bewegungslehre Lu Jong und Tsa Lung Trulkhor in Indien. Die Unterweisung erhielt er vom tibetischen Arzt und Lama, Tulku Lobsang. Seit 2010 leitet Lharampa Tenzin Kalden, mit grossem Erfolg, Ausbildungen in buddhistischer Philosophie, Psychologie und Meditation in Zürich.